ÜBER MICH

Ich habe die Nach­folge in Familien­unter­nehmen stu­diert. Doch viel wich­ti­ger: aus einem Familien­unter­nehmen mit 160-jäh­ri­ger Tra­di­ti­on stam­mend, weiß ich durch eige­nes Erle­ben, was es bedeu­tet, sich inten­siv mit dem The­ma Nach­fol­ge auseinanderzusetzen.

Die Metho­den und Ansät­ze, mit denen ich arbei­te, zie­he ich dar­über hin­aus aus mei­nem Stu­di­um der Kommu­nikations­wissen­schaften, aus mei­ner jahre­langen Tätig­keit als Führungs­kraft im Personal­management sowie aus mei­ner 2‑jährigen Coa­ching Ausbildung.

Dar­über hin­aus kann man mei­ne Lebens­­erfahrung durch­aus als viel­fältig bezeich­nen. Ich habe in 4 verschie­denen Län­dern auf 3 Kon­ti­nen­ten stu­diert oder ge­arbeitet. Veränderungs­fähigkeit habe ich also viel­fach – gera­de zum Bei­spiel in Asi­en – bewiesen.

Was mich ansonsten auszeichnet, sind:

eine gro­ße Leiden­schaft für mein beruf­liches Wirken,

einen re­flek­tierten Um­gang mit der eige­nen Persönlichkeit

und den he­raus­for­dernden Wunsch, fami­liä­re The­men und Be­dürfnisse mit unter­nehmerischen Zie­len in idea­ler Wei­se zu verbinden.

Die­se Eigen­schaften ver­binden mich per­sönlich mit vie­len Familien­unter­nehmern und sind ein Grund, war­um mir die Zu­sammen­arbeit gera­de mit die­sen Men­schen so viel Freu­de bereitet.

MEINE EXPERTISE

MEINE EXPERTISE

6. Generation im Familienunternehmen

Ich stam­me aus einem tra­di­ti­ons­rei­chen Fami­li­en­un­ter­neh­men in der Tex­til­bran­che (160-jäh­ri­ge Geschich­te, 1.100 Mit­ar­bei­ter), das heu­te in der 5. Gene­ra­ti­on von Mit­glie­dern aus 3 Fami­li­en­stäm­men geführt wird. Mit 10 poten­ti­el­len Nachfolger:innen in mei­ner bzw. der 6. Gene­ra­ti­on, lässt sich die Nach­fol­ge bei uns durch­aus als kom­plex beschrei­ben. Die viel­fäl­ti­gen, anspruchs­vol­len The­men der Nach­fol­ge sind mir also aus dem eige­nen Erle­ben bekannt.

Master in Unternehmensnachfolge

Ich habe „Nach­fol­ge in Fami­li­en­un­ter­neh­men“ an der Zep­pe­lin Uni­ver­si­tät stu­diert (Exe­cu­ti­ve Mas­ter of Arts for Fami­ly Entre­pre­neur­ship). Eine mei­ner bes­ten Ent­schei­dun­gen. Hier konn­te ich mir fun­dier­tes, wis­sen­schaft­li­ches Know How im Bereich Unter­neh­mens­nach­fol­ge und vie­len angren­zen­den The­men rund um die Füh­rung von Fami­li­en­un­ter­neh­men aneig­nen. Der wert­vol­le Aus­tausch mit den Kom­mi­li­to­nen (alles Nachfolger:innen) spie­gel­te die prak­ti­sche Sei­te wider und zeig­te, wie Nach­fol­ge in ande­ren Unter­neh­men gelebt und gedacht wird.

Business Coach

Aus­schlag­ge­bend für mei­ne Ent­schei­dung für die Selbst­stän­dig­keit war sicher mei­ne 2‑jährige Aus­bil­dung (DBVC zer­ti­fi­ziert) zum Busi­ness Coach. Im Coa­ching habe ich defi­ni­tiv mei­ne Beru­fung gefun­den. Ande­ren Men­schen zu per­sön­li­chem Wachs­tum oder dem Lösen ihrer Pro­ble­me zu ver­hel­fen, ver­leiht mei­ner Arbeit Sinn und Erfül­lung. Schnell war klar, dass es Fami­li­en­un­ter­neh­mer bzw. im Spe­zi­el­len Nachfolger:innen sind, die ich beglei­ten möch­te. Zum einen reizt mich die Kom­ple­xi­tät und Indi­vi­dua­li­tät der ein­zel­nen Nach­fol­ge­pro­zes­se, zum ande­ren bin ich davon über­zeugt, dass ich mit mei­nen Erfah­run­gen und Stär­ken hier viel bewir­ken und bewe­gen kann.

Die Coa­ching Aus­bil­dung hat mich gelehrt genau zuzu­hö­ren und die wesent­li­chen Fra­gen zu stel­len. Dar­über hin­aus habe ich Metho­den und Tech­ni­ken u.a. der Trans­ak­ti­ons­ana­ly­se (Eric Ber­ne), des sys­te­mi­schen Coa­chings sowie des Res­sour­cen­mo­dells (Mil­ton Erick­son) gelernt und viel­fach erfolg­reich angewandt.

Personalmanagement und Führungserfahrung

Eng mit Men­schen zu arbei­ten, war schon früh mein Wunsch. Mehr als 10 Jah­re lang konn­te ich Berufs­er­fah­rung als HR Busi­ness Part­ner (Team Lea­der), Pro­jekt­lei­te­rin und Per­so­nal­ent­wick­le­rin sam­meln. Ich habe unzäh­li­ge Vor­stel­lungs­ge­sprä­che, Mit­ar­bei­ter­ge­sprä­che, Gehalts­ver­hand­lun­gen etc. geführt, war Spar­rings­part­ner der Füh­rungs­kräf­te und damit immer auch nah am Business.

Kommunikationsexpertin

Mein Stu­di­um zur Diplom Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wir­tin hat mir eines der wich­tigs­ten Tools über­haupt an die Hand gege­ben. Das Wis­sen, wie Kom­mu­ni­ka­ti­on funk­tio­niert und wie wir sie gezielt in Füh­rung, Bezie­hungs­ge­stal­tung, Ver­hand­lun­gen, etc. nut­zen können.

„Man kann nicht nicht kom­mu­ni­zie­ren“, so eine zen­tra­le Erkennt­nis von Paul Watz­la­wick. Kom­mu­ni­ka­ti­on hat einen unglaub­lich star­ken Ein­fluss dar­auf, wie wir auf ande­re wir­ken, wie gut wir ver­stan­den wer­den, ob wir uns durch­set­zen kön­nen und wie wir Bezie­hun­gen gestalten.

Mit jun­gen Men­schen an ihrer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit zu arbei­ten, hat oft einen sehr schnel­len Effekt und macht mir schon allein des­we­gen gro­ßen Spaß.

Starkes Netzwerk

Fami­li­en­un­ter­neh­men und Unter­neh­mer­fa­mi­li­en sind sehr indi­vi­du­ell. Ich durf­te bereits vie­le Unternehmer:innen und Nachfolger:innen ken­nen ler­nen und emp­fin­de es als sehr berei­chernd, die unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven auf das The­ma Nach­fol­ge und Gene­ra­ti­ons­wech­sel zu ver­ste­hen. Ich bin sehr dank­bar für die­ses Netz­werk aus Nachfolger:innen und Unternehmer:innen aus dem auch immer wie­der wich­ti­ge Impul­se und Erkennt­nis­se für mei­ne Arbeit hervorgehen.

Persönliches:

Auf­gewachsen mit drei Brü­dern und als Mit­glied einer Groß­familie waren und blei­ben fami­liä­re Wer­te und guter Zu­sammen­halt für mich immer auch die Basis für er­folg­reiches be­ruf­liches Wirken.

Ich habe vor­gelebt be­kommen, dass man allen Men­schen auf Augen­höhe be­gegnet, so ist gegen­seitige Wert­­schätzung bis heu­te ein zen­tra­ler Punkt für den Um­gang mit ande­ren Men­schen. Dar­über hin­aus ist die Über­­nahme von Verant­wortung für unser eige­nes Han­deln sowie die Über­­nahme einer unter­­neh­merischen Verant­wortung ein zen­traler Aspekt für mich.

Mittler­weile bin ich selbst Mut­ter zwei­er Kin­der und arbei­te täg­lich dar­an, unse­ren Kin­dern ein ähn­lich gutes Vor­bild zu sein, wie mei­ne Eltern dies waren. Gleich­­zeitig hat das „Mutter­sein“ mich in Veränderungs­­bereit­schaft ge­schult, mich für Verein­barkeits­themen sensi­bilisiert, mir gro­ße Glücks­­momente ge­schenkt und mir mei­ne Ver­antwortung über die eige­ne Ge­ne­ration hin­aus be­wusst gemacht.

DU …

… kannst Dir sicher sein, dass es mir eine Herzensangelegenheit ist, auf

DICH ganz persönlich einzugehen,

DEINE Geschichte verstehen zu wollen,

DEINE Stärken zu erkennen und mit Dir

DEINEN individuellen ZUKUNFTSPLAN zu erarbeiten.

Wie ich arbeite:

Fragen stellen:

Ich habe ein Gespür für die wirk­lich wich­ti­gen Fra­gen und gebe mich nicht mit der erst­besten Ant­wort zufrie­den. Gute Fra­gen regen „Such­prozesse“ an und füh­ren nicht sel­ten zu wesent­lichen Erkenntnissen. 

Verstehen:

Ich kann mich gut in Dei­ne Situa­ti­on hinein­versetzen und zwar durch mei­ne eige­ne Er­fahrung als Nach­folgerin, durch mein brei­tes Netz­werk mit ande­ren Nach­folgern und nicht zuletzt durch viel Empa­thie und Inter­es­se an Dir als Mensch.

Inspirieren:

Ich inspi­rie­re ande­re durch mei­ne posi­ti­ve Lebens­ein­stellung und Ener­gie, mei­nen Opti­mismus und nicht zuletzt durch mei­ne krea­ti­ven Ideen in der Lösungs­findung.

Begleiten:

Ich berei­te Dir den Weg, um Dei­ne Ent­scheidung fun­diert und indi­viduell tref­fen und durch­setzen zu können.

Beginne etwas neues

melde dich einfach!

7 + 1 =